Tirano (441 m ü.d.M.) ist nur wenige Kilometer von der Schweiz entfernt. Verbindungspunkt zwischen der alpinen Route über den Aprica- und den Berninapass und des Verkehrswegs nach Sondrio und Mailand einerseits und ins obere Veltlin anderseits. In Tirano erhebt sich die einzige Basilika der Provinz Sondrio. Am 29. September 1504 ist dem seligen Mario Omodei die Madonna erschienen und man baute genau an dieser Stelle die Renaissancewallfahrtskirche der Heiligen Jungfrau. Am Platz der Basilika befindet sich auch das Ethnographische Museum von Tirano. Auf einem Gebirgsvorsprung oberhalb der Stadt kann man das Kirchlein Santa Perpetua (11. Jh.), ein altes Heim für Pilger mit mittelalterlichen Fresken,  und ganz in der Nähe die kleine Kirche San Rocco bewundern. Die interessante Altstadt mit den Ruinen der von der edlen Familie Sforza errichteten Stadtmauern und den Bormina-, Milanese- und  Puschlavtoren, der Burg von Santa Maria, den zahleichen Patrizierhäusern wie Palazzo Salis, Palazzo d’Oro Lambertenghi (heute in ein Museum-Haus umgewandelt) und dem Kirchturm der Pfarrkirche San Martino. Tirano ist auch die Endstation des „Bernina Express", seit 2008 Welterbe der UNESCO. Religions-Tourismus, Kunst, Kultur und atemberaubende Panoramen aus den Eisenbahnwagen des Bernina Express, aber auch viel Sport, vor allem wenn Sie Mountainbike-Liebhaber sind. Der "Valtellina Rent a Bike"-Dienst ist in Betrieb. Auch Tirano gehört zum Netz der „Città Slow“. 

Info:  www.valtellinaturismo.com