Trekking und Wandern

Wandern und Trekking im Valtellina bedeutet, jedes Mal aufs neue unterschiedliche Rhythmen zu entdecken eingebettet in sich ändernde Landschaften. 

 

Vom Charme der Dörfer bis hin zur unberührten Natur der Parks und Naturschutzgebiete, von den sanften Pfaden die entlang der Bäche hinauf zu jenen Wegen führen, die zu den Berggipfeln ansteigen, ohne dabei auf leichte Spaziergänge zu vergessen, die für jedermann erreichbar sind: Das Valtellina bietet unzählige Möglichkeiten für Freunde des Trekking

 

Hochgebirgswege

Das Valtellina verfügt über verschiedene Hochgebirgswanderwege, die an zahlreichen Schutzhütten sowie spektakulären Alpengipfeln vorbeiführen und in unterschiedlich langen Etappen begangen werden können: Der Sentiero Roma, der Rom-Wanderweg, verläuft in seiner Teilstrecke des Val Masino von der Omio-Schutzhütte auf 2.100 m bis zum Cameraccio-Pass auf 2.950 m Seehöhe. Ihn zu durchwandern dauert in der Regel drei Tage. Die in acht Etappen begehbare Alta Via della Valmalenco hat eine Gesamtlänge von 110 km und verläuft entlang des gesamten Valmalenco-Gebirges, von der Disgrazia-Gruppe bis zum Bernina und den Scalino-Bergen. Die Gran Via delle Orobie, 130 km lang und durchschnittlich auf 1.800 m Seehöhe, verbindet Delebio mit Aprica und ist der Hauptwanderweg des Parco delle Orobie Valtellinesi.

Schließlich führt auch ein Teilstück der Via Alpina durch das Valtellina, ein Netz aus fünf insgesamt mehr als 5.000 km langen Wanderwegen mit 342 Tagesetappen in den acht Ländern des Alpenbogens, sowie der Sentiero Italia, ein über 6.000 km langer Fernwanderweg der in mehr als 300 Tagesetappen durch ganz Italien verläuft und dabei den Apennin und die Alpen überquert.

 

Via dei Terrazzamenti

Die Via dei Terrazzamenti ist eine Wanderroute für Radfahrer und und Fußgänger die entlang der terrassierten Weinberge und der Dörfer von Tirano bis nach Morbegno führt, und die rätische Bergseite des Valtellina auf einer Höhe von 300 bis 700 Metern durchquert. Die Route ist ideal geeignet für angenehme Spaziergänge entlang der Terrassensysteme und streift viele historisch und religiös wertvolle Bauwerke. Entlang des Weges gibt es zahlreiche Ruhezonen mit Bänken und Abstellmöglichkeiten für Fahrräder, wo man die bezaubernde Landschaft des Valtellina genießen kann.

 

Historische und religiöse Wanderrouten

All jene die eher auf Pfaden von großem historischem Interesse wandern wollen und dabei weniger den religiösen Aspekt verfolgen dürfen keinesfalls die Via Spluga und die Via Bregaglia in der Valchiavenna verpassen. Weiters existieren im Valtellina zahlreiche Routen zum Ersten Weltkrieg, darunter jene am Stilfserjoch und jene am Passo dell'Ablès in der Valfurva.

Zu den religiösen Routen gehört schließlich der Sentiero Rusca, der Sondrio mit dem Muretto-Pass verbindet. Ebenso der Cammino Mariano delle Alpi, eine 160 km lange Wallfahrtsroute die in acht Etappen bis zur Basilika Madonna di Tirano führt, und weiters der Sentiero della Rosa Rampicante sowie der Wanderweg auf den Spuren von Don Guanella.